Schulstrasse unterwegs

Ruppe Koselleck berichtet mit seinem „Meisterschüler“ Rundbrief


KAUM ÖL IN LABOEL
Liebe Freundinnen und Freunde des Meisterschülers,
zurück aus Kiel lade ich Euch und Sie sehr herzlich zu dreierlei Ausstellungen ein, die – coronagerecht – mal mehr und mal weniger stattfinden, als wir uns das wünschten. Aber sie finden statt. GLÜCK AUF bald und analog, vorab!
Kiel Im Flandernbunker in Kiel baute ich über 48 Stunden nahezu ununterbrochen – mal wach und mal auf einem Feldbett im Bunkerstaub schlafend – eine Ausstellung  über eine Exkursion aus dem Jahr 2019 nach Auschwitz und Plaszow auf. 
Am 27. Januar 2021 wird die Ausstellung per Projektionen im Außenraum des Flandernbunkers in Kiel um 19 Uhr eröffnet. Dort wird neben einem digitalen Rundgang, insbesondere eine Arbeit von Ella Malin Visse zu sehen sein.
Diese Installation umfaßt sieben künstlerische Postionen von Helene Baldursson, Andreas Brenne, Sarah Büchel, Nine Gerhard, Ruppe Koselleck, Iwona Sasinska sowie Ella Malin Visse,  die alle außer mir gar nicht mit aufbauen konnten und durften.
Und so ging ich hinter zweimeterfünfzigmeter starken Stahlbetonwänden auf und ab und konnte, eine Zeit re-kapitulieren, an die ich mich gar nicht erinnern kann – an eine Zeit zu gedenken, die so unendlich fern wirkt – 76 Jahre nachdem die Rote Armee die wenigen Überlebenden von Auschwitz befreien konnte. Bedenklich, abgründig, intensiv, traurig, verheerend….und glücklich zugleich.
Laboe Danach fuhr ich nach LABOE und begab ich mich auf Ölsuche im Vogelschutzgebiet, wo ich leider auch fündig wurde. Wenn es auch WENIG ÖL IN LABOE gab, so bleibt die Katastrophe, dass ich dort Öl- und Teerschmutz finden konnte. Am Fähranleger, dort wo das Baden verboten ist, frottagierte ich schließlich den verbotenen Springer, um weitere Schritte einzuleiten, die das Ende des fossilen Zeitalters einleiten sollen! Es ist an der Zeit, die Mineralölkonzerne zu übernehmen und zu zerschlagen, bzw. deren Betriebsmasse für die ENERGIEWENDE zu verwenden. Time to takeover BP, now!

Eine Antwort

  1. Hey, da bedankt sich Der Meisterschüler – zurück aus Kiel, wieder in Münster – wo das Meer fehlt, aber die Sonne gerade durchbricht. GLÜCK AUF bald.

    Wer in Kiel ist, der sollte unbedingt den Weg in den FLANDERNBUNKER gehen. Das Mahnmal ist ein Hochbunker nahe der Tirpitzmole an der Foerde. Seine meterdicken Wände sind teilweise aufgesägt / sprengt und mit Fenstern versehen. Hier flutet Licht in eine betonverstaubte dunkle Zeit, die mit vielen Objekten – vom Dokument bis zu den unterschiedlichsten Kunstwerken – eindrucksvoll nahe rückt. Der Weg lohn sich.
    hier abbiegen: http://www.mahnmalkilian.de/

    25/01/2021 um 12:40

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s