Letztes

Justyna Janetzek

Ein Atelierhaus

Atelierhaus Recklinghausen

(Klick auf Bild = Großansicht)

Klaus Geigle

Labor 0.25

Herzliche Einladung zur Finissage der Ausstellung „Labor 0.25“ im no cube, Münster!
Sonntag ab 15 Uhr. Die Finissage wird übrigens eine halbe Vernissage, also eine Art „Firnissage“, da während der Ausstellungszeit entstandene Arbeiten präsentiert werden!

no cube
schau- und atelierraum für kunst + medien
achtermannstraße 26
48143 münster
info@nocube.net

Stipendiatenausstellung „kommen und gehen“

Gerhard H. Kock von den Westfälischen Nachrichten berichtet über unsere Ausstellung „kommen und gehen“, die heute Abend ab 19:30 eröffnet wird.

Anne Kückelhaus u.a.

Ausstellungshalle am Hawerkamp, Münster

 

Pia Bergerbusch
Justyna Janetzek
Artur Moser
Lena Dues

kommen & gehen

Donnerstag, 06.04.2017

Die Ateliergemeinschaft begrüßt und verabschiedet die Stipendiaten der Kunstakademie Münster mit einer Ausstellung in den Räumen des Atelierhauses.
Lena Dues und Artur Moser werden im Foyer Arbeiten präsentieren, die während des Stipendienjahres entstanden sind.
Pia Bergerbusch und Justyna Janetzek werden 2017/2018 bei uns arbeiten und zeigen Arbeiten in ihren neu bezogenen Räumen.
Zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, den 06.04.2017 um 19:30 Uhr,
sind Sie herzlich eingeladen!

Weitere Infos zu den Stipendiaten finden Sie hier!
Einladung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/1255738404522608/

Maria Langenstroth

Schulstraße unterwegs:

Ruppe Koselleck im National Center for Contemporary Art in Kaliningrad

„Notes on the Beginning of the Short 20th Century“

Ein Ausstellungsprojekt mit Simone Bader, Marcin Berdyszak, Nin Brudermann, Martin Chramosta, ETAGE group, Tatiana Fiodorova, Karen Geyer, Ruppe Koselleck, Olga Alia Krulišová & Jana Mořkovská, Jérôme Leuba, Małgorzata Łuczyna & Jacek Złoczowski, François Martig, Mladen Miljanović, Anton Kuznetsov, Yves Netzhammer, Jo Preußler & Axel Töpfer, San Donato group, Deborah Sengl, Joachim Seinfeld, Belle Shafir, Yuri Vassiliev, Martina Wolf

 

 

„Anmerkungen zum Beginn des kurzen 20. Jahrhunderts“ begibt sich auf den Weg, die geschichtlichen Spuren des Ersten Weltkrieges in der Gegenwart darzulegen und den Umgang mit ihnen zu reflektieren. Was bedeutet diese Zeit, was bedeuten diese lange zurück liegenden Geschehnisse für uns? Was fordert eine heutige Stellungnahme und gegenwärtige künstlerische Auseinandersetzung heraus? Wie und wo lässt sich der geschichtliche Einfluss in Kunstwerken greifen? Welche Intentionen und Bildpolitiken stehen hinter den unterschiedlichen Formen der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit? 

Die Ausstellung geht der Frage nach, inwieweit es zeitgenössischer Kunst zwischen Konstruktion, Referenz und Abbild möglich ist, das kulturelle Gedächtnis zu erweitern, zu korrigieren oder gar zu einer Wirklichkeitsfindung von Geschichte beizutragen. Gleichzeitig zeigen die Exponate veränderte, nicht gesellschaftskonforme Geschichtsbilder und verdeutlichen die Unterschiede von nationalen Erzählungen und Erinnerungskulturen über den Krieg.“
Andrea Domesle und Frank Eckhard

National Center For Contemporary Art (NCCA) – Kaliningrad
1. März – 8. April 2017
Kronprinz Barracks, 38 Litovsky val, Kaliningrad